Anzeige

Deutsche Bank mit einem satten Minus im 3. Quartal

Mittwoch, Oktober 27th, 2010

Im dritten Quartal 2010 verzeichnete die Deutsche Bank einen hohen Verlust. Das Minus des Unternehmens beläuft sich auf eine Summe von 1,22 Milliarden Euro. Das größte deutsche Finanzinstitut legte in Frankfurt am Main die Zahlen zum dritten Quartal vor.

Die Deutsche Bank erreichte im Vorjahreszeitraum einen Gewinn in Höhe von 1,4 Milliarden Euro. Das Institut erklärte, dass der Verlust aufgrund der erheblichen Belastung durch die Postbank entstanden sei. Die Abschreibung der Postbank-Anteile soll rund 2,3 Milliarden Euro betragen haben. (weiterlesen …)

Milliardenklage aus den USA bedroht die Deutsche Bank

Dienstag, Oktober 26th, 2010

Berichten zufolge bereitet ein US-Anwalt mehrere Klagen gegen die Deutsche Bank vor. Kommt es zu den Klagen, müsste die Deutsche Bank im Ernstfall mit Milliardenbelastungen rechnen.

Der New Yorker Anwalt David Grais erklärte gegenüber dem Handelsblatt, dass weitere Klagen gegen das deutsche Finanzunternehmen in Vorbereitung wären. Die Klagen in Milliardenhöhe beziehen sich auf die Rücknahme toxischer Wertpapiere in den USA. Nach Berichten der Zeitung verklagt der Anwalt die Deutsche Bank im Auftrag von Kunden bereits auf die Rücknahme von Anleihen im Wert von 4,5 Milliarden Dollar. (weiterlesen …)

Postbankübernahme: Betriebsräte befürchten Einsparungen

Donnerstag, Oktober 21st, 2010

Aufgrund der Übernahme durch die Deutsche Bank rechnet der Konzernbetriebsrat der Postbank mit einem umfangreichen Stellenabbau. Berichten zufolge sollen rund 10.000 Stellen gestrichen werden. In Deutschland würde es sich um jeden sechsten Arbeitsplatz in dem Unternehmen handeln.

Somit sind die Erwartungen des Konzernbetriebsrates umfangreicher als der Stellenabbau, der bereits bekannt wurde. Aktuell plant die Deutsche Bank den Abbau von 2000 Arbeitsplätzen. Der Betriebsrat geht nun davon aus, dass bis zu weitere 8000 Stellen gestrichen werden könnten. Darauf weist die Arbeitnehmervertretung in einer Stellungnahme hin, die zum Angebot der Deutschen Bank abgegeben wurde. (weiterlesen …)

Weiterer Stellenabbau bei der Deutschen Bank geplant

Freitag, Oktober 8th, 2010

Abermals möchte die Deutsche Bank infolge der Übernahme der Postbank den Rotstift ansetzen. Nach aktuellen Berichten sollen in der Bank weitere Stellen abgebaut werden. Konkrete Zahlen zum geplanten Stellenabbau liegen jedoch noch nicht vor.

Bereits kurze Zeit nach Bekanntwerden der Pläne kündigte die Gewerkschaft Verdi Widerstand gegen die Sparpläne an. Erstmals bestätigte die Deutsche Bank im Rahmen des Übernahmeangebotes, dass durch die erwarteten Synergien ein Stellenabbau nötig ist. Wolfgang Hermann, Vertreter der Verdi, erklärte gegenüber dem Handelsblatt, dass von dem Stellenabbau Mitarbeiter aus beiden Betrieben betroffen sein werden. (weiterlesen …)

Investment Banking der Deutschen Bank stabil

Donnerstag, September 30th, 2010

Nach Aussagen von Josef Ackermann ist das Investment Banking der Deutschen Bank stabil. Der Konzernchef möchte mit einem positiveren Ausblick auf das dritte Quartal die Finanzmärkte beruhigen. Dass das dritte Quartal insgesamt mit einem Minus abschließen wird, ist jedoch bekannt.

Ackermann erklärte, dass die wichtige Investment-Banking-Sparte stabilisiert werden konnte. Deren Erträge erreichen auch im dritten Quartal das Vorjahresniveau. Aufgrund der laufenden Kapitalerhöhung und den Aussagen bezüglich der Verluste im dritten Quartal haben die Aktien der Deutschen Bank in den vergangenen Wochen deutlich an Wert verloren. (weiterlesen …)

Deutsche Bank Chef Ackermann kauft Aktien für 6 Mio. Euro

Mittwoch, September 29th, 2010

Die Deutsche Bank möchte sich mit einer Kapitalerhöhung fit für die Zukunft machen. Auch der Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, schlägt bei der Gelegenheit zu und stockt sein Depot um 6 Millionen Euro auf.

Dabei stammen die Millionen für die Investition aus seinem Privatvermögen. Die Deutsche Bank erklärte am Mittwoch in Frankfurt, dass der Vorstandsvorsitzende seine Bezugsrechte voll ausgeschöpft hat. Nach Angaben der größten Bank Deutschlands kauft Ackermann 186.863 Aktien im Wert von 6.166.479 Euro. Der Schweizer hält mit dem erneuten Kauf insgesamt 560.589 Aktien. (weiterlesen …)

Börse: Eventuelle Kapitalerhöhung lässt die Deutsche Bank Aktie in den Keller rutschen

Sonntag, September 12th, 2010

Die Aktien der Deutschen Bank wurden aufgrund von Gerüchten über eine eventuelle Kapitalerhöhung in den Keller gedrückt. Rund fünf Prozent verlor der Kurs des Institutes. Auch der Dax blieb von den Entwicklungen bei den Aktien der Deutschen Bank nicht unberührt und schloss sich der Talfahrt an.

Bereits seit längerer Zeit berichten Medien von einer eventuellen Kapitalerhöhung bei der Deutschen Bank. Nun scheinen sich die Gerüchte zu verdichten. Bereits am Montag oder Dienstag kommender Woche soll das Institut Medienberichten zufolge neue Aktien mit einem Volumen von 8 bis 9 Milliarden Euro ausgeben. (weiterlesen …)

Bankberatung: Laut Umfrage ist die Deutsche Bank top

Montag, September 6th, 2010

Immer wieder wurde in den vergangenen Wochen die Beratungsqualität deutscher Banken bemängelt. Nach einer aktuellen Umfrage kann vor allem die Deutsche Bank überzeugen. Sie sicherte sich im Rahmen der Bewertungen Bestnoten und ist somit das Institut mit der besten Beratung auf Bundesebene.

Das Finanzportal whofinanc.de hat die Beratungsqualität von 10 Banken durch rund 10.000 Bankkunden bewerten lassen. Während die Deutsche Bank am besten abschnitt, findet sich die Targobank, die als einstige Citibank bekannt ist, auf dem 10. Platz. Sie erhielt im Rahmen der Bewertungen eine 5 und somit die Note mangelhaft. (weiterlesen …)

Deutsche Bank: Mehrere Interessenten für BHF-Bank

Dienstag, August 17th, 2010

Der Deutschen Bank liegen nach Ablauf der ersten Bieterfrist mehrere Angebote für die BHF-Bank vor. Derzeit ist die Deutsche Bank der Eigentümer der Sal.-Oppenheim-Tochter. In Branchenkreisen wurde bekannt, dass die Deutsche Bank sowohl mit der Qualität als auch der Quantität der bisherigen Angebote zufrieden ist.

Ein Sprecher der Bank wollte die bisherigen Informationen jedoch nicht bestätigen. In Gesprächen mit Medien verwies er auf einen vertraulichen Verkaufsprozess. Bereits vor einigen Tagen wurde bekannt, dass das Interesse an der BHF-Bank jedoch nicht so groß ist, wie zunächst von der Deutschen Bank angenommen wurde. (weiterlesen …)

Kritik nach Stresstest: Deutsche Banken weniger transparent als Institute anderer Länder

Dienstag, Juli 27th, 2010

Beim Banken-Stresstest zeigten sich deutsche Banken aktuellen Medienberichten zufolge weniger transparent als Geldhäuser anderer Länder. Nun müssen sich die Finanzunternehmen der Bundesrepublik einer deutlichen Kritik stellen.

84 von insgesamt 91 Banken legten beim Stresstest die Engagements in Staatsanleihen detailliert vor. Unter den sieben Geldhäusern, die sich diesem verweigerten, fanden sich insgesamt sechs deutsche Banken. Nicht nur Analysten, sondern auch die europäischen Bankenaufseher kritisierten das Verhalten der deutschen Banken stark. (weiterlesen …)